Skills

MySQL

ich habe mich auch schon mit MSSQL rumgeplagt, aber MySQL ist bislang definitiv meine liebste Art der Datenbankverwaltung

Zend Framework

Zuerst ZF2 und kürzlich habe ich mich entschlossen, langsam auf ZF2 umzusteigen. Definitiv mein Favorit unter den PHP Frameworks

Wordpress

Definitiv mein liebstes CMS. Ich erstelle eigene Themes, schreibe Plugins, erstelle custom post types uvm.

Facebook

Graph API, Canvas Apps, Tabs, Login mit Facebook

HTML

angefangen noch mit TABLES, inzwischen oft in Kombination mit Bootstrap grid layouts, HTML5

CSS

Sehr viel Erfahrung mit Browserkompatibilität, CSS3 (und seine Grenzen *hust*IE8)

jQuery

ab 1.4. bis zur aktuellsten Version, diverse Plugins, selbst Plugins geschrieben

PHP

PHP 4 und 5, objektorientiert, meine vorrangige und liebste Programmiersprache

Bootstrap

auch wenn der IE8 nicht sofort damit klarkommt, kann ich mir ein Projekt ohne Bootstrap und sein grid-layout nicht mehr vorstellen

Photoshop

Ich bin mit Sicherheit kein Grafiker, aber ich kann das, was die Gestalter mir liefern, umsetzen. Ich kann aus einer Photoshop Datei extrahieren, was ich an Bildern und Informationen brauche

Flash & Actionscript

dank iPhone vom Aussterben bedroht, aber ich kannte sie noch, die Seiten die nur aus Flash bestanden, und nicht wenige davon habe ich damals programmiert

Drupal

gerade erst angefangen, aber es scheint mir Wordpress sehr zu ähneln. Sieht sehr interessant aus!

Symfony

Nicht mein liebstes Framework, aber inzwischen recht versiert mit Entities, Forms, etc.

Google Maps

inzwischen einiges an Erfahrung mit der Einbindung von google maps in webprojekte. Kenne die google maps API inzwischen recht gut

Natürlich habe ich, insbesondere im Zuge meiner breit gefächerten Ausbildung eine Menge weiterer Dinge gelernt. Ich wurde ausgebildet in Projektmanagement und generell in der Organisation technischer Projekte, ich wurde vertraut gemacht mit Flussdiagrammen und UML, ich weiß was ein Pflichtenheft ist und warum es Sinn macht, eines zu haben. Ich habe Einblicke in Tontechnik, Videotechnik, Multimedia erhalten, ich durfte in 3D Modellierung hineinschnuppern und Erfahrungen mit OpenGL sammeln. Selbst in die Welt der Grafik hat das Studium mich kurzzeitig geführt, mit Grundlagen in Typografie und Gestaltung.

Aber diese Dinge, so interessant sie auch waren, haben es nie geschafft mich so sehr zu begeistern wie der komplexe, kreative, spannende, nervenzermürbende Prozess des Programmierens. Gelernt habe ich das Programmieren mit C, C++ und Java, wobei letzteres definitiv meine liebste Programmiersprache war, jedenfalls bis ich PHP begegnete. Aber das Web war es schließlich, mit all seinen spannenden und vielfältigen Möglichkeiten, mit seinen server- und clientseitigen Programmiersprachen, mit strukturierten Dingen wie HTML, mit dem Einsatz von Datenbanken und dem Erreichen maximaler Flexibilität mit CSS war es schließlich, das mich gefangen und mir meinen beruflichen Weg aufgezeichnet hat.

Darum liste ich hier nur die Dinge, die für meine Arbeit relevant sind.

Im Laufe meiner Karriere bin ich auch in Berührung gekommen mit Technologien, die mich weniger fasziniert haben. So habe ich zum Beispiel etwa zwei Jahre damit verbracht, Typo3 kennenzulernen und habe sehr viel damit gearbeitet. Am Schluss habe ich mit templavoila eigene Templates erstellt und kleine extensions geschrieben. Aber ich bin bis heute der Meinung, dass Typo3 massiv überbewertet wird. Die Community ist, und das ist noch sehr höflich ausgedrückt, nicht hilfreich, wenn Probleme auftreten (und das TUN sie) ist man auf sich allein gestellt. Und kein Programmierer hat die Zeit, sich tief genug in den gesamten Code von Typo3 einzulesen, um Probleme so lösen zu können.

Typo3 war sicher der größte Fehlgriff der mir untergekommen ist, aber im Laufe der Zeit haben sich auch andere Kandidaten dazu gesellt. Ich bin nach wie vor nicht überzeugt von Symfony (aber ich habe noch kein abschließendes Urteil gefällt), ich war nicht allzu begeistert von Magento und ich fand Actionscript schon immer äußerst unzuverlässig. Letzteres ist dank iPhone ja nun ohnehin dabei auszusterben, aber ich war einmal sehr gut darin, das widerspenstige Actionscript zu bändigen und flash das zu entlocken, was die Grafik sich vorgestellt hat.